Freunde der Burg Starhemberg

Die Burgruine Starhemberg ist eine der geschichtlich bedeutendsten Burgen Österreichs, da sie Residenz des Babenberger-Herzogs Friedrich II. des Streitbaren (1211-1246) war.

Er hinterließ hier bauliche Zeichen seiner Macht und seines Herrschaftsanspruchs, beispielsweise Reste von starken Befestigungen, prächtigen Wohnbauten und einer mit dem Südtrakt verbundenen Kapelle.  

Starhemberg ist außerdem in der  um 1239 entstandenen, berühmten „Ebstorfer Weltkarte“ verzeichnet – nur gemeinsam mit Wien und Krems als „Starkenberch urbs“ in „Austria“.  

Die Burg stellt mit einer Gesamtfläche von rund 8.000 Quadratmetern überhaupt eine der größten Burganlagen Niederösterreichs dar. 

Bau- bzw. kunstgeschichtlich handelte es sich um eine Festungsanlage mit sogar drei hohen Türmen: dem heute noch sichtbaren Rundturm, einem Wohnturm und dem eigentlichen Bergfried der Kernburg. Nach den Worten von Papst Innozenz IV. von 1247 galt die Starhemberg als „uneinnehmbar“.

Der Rundturm im Osten wächst aus einer frühen Burgkapelle empor, die aufgrund ihrer Rundform zu den herausragendsten Beispielen unseres Landes zählt. 

In der Zeit Friedrichs II. bewahrte man in der Annen-Kapelle eine ganz besondere Reliquie auf: nämlich einen Span der Dornenkrone von Jesus Christus.

Mag.Dr. Werner Sulzgruber

News

Unsere Anfänge - kompakt als Zeitschrift
, Mag. Dr. Werner Sulzgruber
Anlässlich des 90-Jahr-Jubiläums unseres Vereins erschien zeitgerecht zum Festtag, dem 27. Juni, eine Zeitschriften-Sonderausgabe mit dem Titel "Die Anfänge des Vereins der Freunde der Burg Starhemberg". Autor ist der Historiker Mag. Dr. Werner Sulzgruber, unser Obmann, der schon für das neue, sehr nachgefragte Buch "Burgruine Starhemberg" - das im November 2020 erschienen ist - verantwortlich schreibt.
Wissenswertes anschaulich präsentiert
, Mag.Dr. Werner Sulzgruber
Verein der „Freunde der Burg Starhemberg“ begeht sein 90-jähriges Bestehen mit einem „Geschenk“ an seine Mitglieder: Am Sonntag, dem 27. Juni, kam es zu einer außergewöhnlichen Veranstaltung, nämlich einer Begehung der Burgruine Starhemberg durch die Mitglieder des Vereins. Das hatte einen triftigen Grund: das 90-Jahr-Jubiläum unseres Vereins.
Ein neues Logo für den Verein
, Mag. Dr. Werner Sulzgruber
Seit der Neukonstituierung unseres Vereins im Herbst des Vorjahres sind inzwischen einige wichtige Ziele erreicht worden, unter anderem wurden die neuen Statuten ausgearbeitet und mit 19. April 2021 behördlich genehmigt. Außerdem steht beispielsweise mit Anfang Mai fest: Wir haben ein neues Vereinslogo!

Weitere Einträge

Einladung zur gründenden Versammlung, 1931

Kupferstich Georg Matthäus Vischer, 1672