Freunde der Burg Starhemberg

Die Burgruine Starhemberg ist eine der geschichtlich bedeutendsten Burgen Österreichs, da sie Residenz des Babenberger-Herzogs Friedrich II. des Streitbaren (1211-1246) war.

Er hinterließ hier bauliche Zeichen seiner Macht und seines Herrschaftsanspruchs, beispielsweise Reste von starken Befestigungen, prächtigen Wohnbauten und einer mit dem Südtrakt verbundenen Kapelle.  

Starhemberg ist außerdem in der  um 1239 entstandenen, berühmten „Ebstorfer Weltkarte“ verzeichnet – nur gemeinsam mit Wien und Krems als „Starkenberch urbs“ in „Austria“.  

Die Burg stellt mit einer Gesamtfläche von rund 8.000 Quadratmetern überhaupt eine der größten Burganlagen Niederösterreichs dar. 

Bau- bzw. kunstgeschichtlich handelte es sich um eine Festungsanlage mit sogar drei hohen Türmen: dem heute noch sichtbaren Rundturm, einem Wohnturm und dem eigentlichen Bergfried der Kernburg. Nach den Worten von Papst Innozenz IV. von 1247 galt die Starhemberg als „uneinnehmbar“.

Der Rundturm im Osten wächst aus einer frühen Burgkapelle empor, die aufgrund ihrer Rundform zu den herausragendsten Beispielen unseres Landes zählt. 

In der Zeit Friedrichs II. bewahrte man in der Annen-Kapelle eine ganz besondere Reliquie auf: nämlich einen Span der Dornenkrone von Jesus Christus.

Mag.Dr. Werner Sulzgruber

News

Duo-Vortrag am 19. Mai im Festsaal des BORG in Wiener Neustadt
, Ohorn Robert
Erstmals wird im abwechslungsreichen Zusammenspiel die Geschichte der Burg - mit ihren Besonderheiten und in Hinblick auf die Bauliches und Künstlerisches - vor Augen geführt.
Historiker Mag. Dr. Werner Sulzgruber und Bauhistoriker MMag. Ronald Woldron gestalten ab 19:00 Uhr diesen Abend.
Ausstellung „Burgruine Starhemberg“ im Museum St. Peter an der Sperr in Wiener Neustadt eröffnet
, DR. Werner Sulzgruber
Die Ausstellung über die Burgruine Starhemberg im Museum St. Peter an der Sperr wurde von StR Franz Piribauer, MSc, nach einem hochinteressanten Kurzvortrag des Obmanns des Vereins der „Freunde der Burg Starhemberg“, Mag. Dr. Werner Sulzgruber, am 13. Mai feierlich eröffnet.
Ausstellung im Museum St. Peter/Sperr Wr. Neustadt
, Dr. Werner Sulzgruber
Die Wanderausstellung "Burgruine Starhemberg" startet mit ihrer bisher umfassendsten Schau nun im Museum St. Peter in Wiener Neustadt.
Sie läuft vom 14. bis 29. Mai, Mittwoch bis Sonntag, jeweils von 10.00-17.00 Uhr.
Feierlich eröffnet wird diese am 13. Mai, um 18.30 Uhr, im Museum.
Eine Anmeldung (direkt beim Museum) ist hier unbedingt erforderlich: museum@wiener-neustadt.at oder 02622/373-951.

Am 19. Mai findet im "Gläsernen Saal" (Festsaal) des BORG in der Herzog-Leopold-Straße 32 eine Präsentation über die außergewöhnliche Geschichte der "Burgruine Starhemberg" statt - gestaltet vom Historiker Mag. Dr. Sulzgruber & dem Bauhistoriker MMag. Ronald Woldron.
Eine Anmeldung ist für den 19.05. nicht erforderlich.

Weitere Einträge

19.05. - Vortrag
Wanderausstellung
BORG - Festsaal

Einladung zur gründenden Versammlung, 1931